21. Mai 2024

3-Länder Cup 2022 – der Sonntag!

Am Sonntag fanden weitere 2 Vorläufe für alle statt, bevor es dann in die Finalläufe ging. In der Klasse eGT8 standen 3 A-Finale an, und in den VG5 Klassen konnten sich Fahrer und Zuschauer auf jeweils spannende Finals über 30 Minuten freuen. Hier nun ein kleiner Rennbericht vom Sonntag beim 3-Länder Cup des MBSC Wächtersbach!

VG5 Einsteiger

Sieg im ersten Rennen – toller Erfolg für Nicki Kähler

In der Klasse VG5 Einsteiger sahen wir ein tolles Finale mit einem besonderen Ende. Dominique (Nicki) Kähler konnte das Rennen nach 30 langen Minuten für sich entscheiden – ihr erstes Rennen endete also gleich mit einem Sieg in der Einsteiger Klasse. Unter dem Fahrerstand jubelten alle Teilnehmer, und Nicki war selbst etwas sprachlos nach ihrem tollen Rennen. Jörg Feller belegte Platz 2 – auch für ihn war es sein erstes richtiges RC Car Rennen. Herzlichen Glückwunsch auch an Jörg zu seiner tollen Fahrt.

Weniger Glück hatte hingegen Martin Bergemann. Er musste seinen Mecatech leider nach Bremsproblemen abstellen. Sehr schade für ihn, sah es doch zunächst nach einem spannenden Zweikampf zwischen ihm und Dominique aus. Aber, „that`s racing“ sagt. man immer so schön. Auch Martin hat an diesem Wochenende gezeigt was in ihm steckt und startete immerhin von der Pole Position in das 30-minütige Finale.

Hier das Endergebnis der Klasse VG5 Einsteiger:

1.Dominique Kähler (MBSC Wächtersbach)
2.Jörg Feller (kein Verein)
3.Martin Bergemann (TQ) (MBSC Wächtersbach)

VG5 Modified

Markus Siedow gewinnt spannendes Rennen vor Markus Kübel

Die schnellste 1:5er Klasse zeigte uns ebenfalls spannende Action auf der Strecke. Hier war es Dominik Schmidt, der sich die Pole Position nach den Vorläufen erkämpft hatte. Markus Streicher und Timo Nau folgten ihm auf Platz 2 und 3 in der Startaufstellung. Dominik Schmidt und Timo Nau konnte aus privaten Gründen am Sonntag leider nicht antreten, daher startete Markus Streicher vom Platz an der Sonne, und Marcel Bernhard erbte den zweiten Platz im Grid. Markus Streicher legte auch einen blitzsauberes Rennen hin und führte das Rennen absolut souverän an, bis sein RS5 sieben Minuten vor dem Ende ohne Sprit stehen blieb – ein lautes Raunen ging durch die Menge!

Das war eine Riesen Überraschung für alle, und plötzlich fand sich der stark fahrende Markus Siedow an der Spitze des Feldes wieder. Er lag bis zu diesem Zeitpunkt knapp vor Markus Kübel, und die beiden kämpften verbissen um den zweiten Platz. Dieser Kampf transformierte sich jetzt aber zum Kampf um den Rennsieg. Markus Siedow zeigte nerven aus Stahl, und konnte den von hinten drängelnden Markus Kübel bis zur schwarz-weiß karierten Zielflagge hinter sich halten. Markus Siedow gewann damit die Klasse VG5 Modified auf seiner Heimstrecke unter dem tosenden Applaus aller anwesenden Helfer und Zuschauer. Markus Kübel belegte einen bärenstarken zweiten Platz, gefolgt von Marcel Bernhard an dritter Position. Markus Streicher war der Pechvogel in diesem Rennen, er hatte aber noch eine weitere Chance im folgenden Finale der Standard Klasse.

Markus Siedow erzählte nach dem Rennen:

Ich war sehr konzentriert und hatte einen tollen Fight mit Markus Kübel. Als ich dann nach Markus Streichers Ausfall plötzlich in Führung lag wurde ich noch einmal nervöser. Ich konnte meinen Herzschlag spüren und habe es aber irgendwie geschafft, keine Fehler zu machen. Ich freue mich sehr über diesen Sieg, habe damit aber gar nicht gerechnet. Es tut mir leid für meinen Vereinskollegen Markus Streicher, aber natürlich mache ich mir heute Abend ein kaltes Bier auf.

Markus Siedow

Hier das Endergebnis der Klasse VG5 Modified:

1.Markus Siedow (MBSC Wächtersbach)
2.Markus Kübel (AMC Lahntal)
3.Marcel Bernhardt (MBSC Wächtersbach)
4.Markus Streicher (MBSC Wächtersbach)
5.Tobias Schmidt (TQ) (WMR-Eschwege)
6.Timo Nau (MSC Kirchhain)
7.Helmut Bier (MAC Hainburg)

VG5 Standard

Heimsieg für den starken Markus Streicher

Die Standard Klasse der 1:5 Tourenwagen zeigte uns auch am Sonntag tollen RC Car Sport. Nach dem Ende der Vorläufe fand sich Markus Streicher auf der Pole Position, gefolgt vom ebenfalls super schnellen Markus Unterkircher auf Platz 2 und einem starken Hans Jörg Stier auf Platz 3.

Im Finale gab es zunächst direkt vor dem Start eine Auszeit – Markus Unterkircher hatte technische Probleme und der Start verzögerte sich um 10 Minuten. Markus konnte das Rennen dann sogar erst etwas verspätet aufnehmen und was damit schon aller Chancen auf dem Sieg beraubt. Schade für ihn, sein Fahrzeug war extrem schnell und agil – die Siegchance wäre für ihn sicherlich aus dem Grid sehr groß gewesen!

Markus Streicher erwischte einen perfekten Start von der Pole Position, und konnte auch schnell einen großen Vorsprung rausfahren. Jedenfalls groß genug, um dann mit dem Sprit sparen anzufangen. Er wollte natürlich nicht noch einmal erleben, was ihm im Finale der Modified Klasse passiert war. Markus nahm dann ganz dosiert etwas Tempo raus und kontrollierte den Vorsprung zum Rest des Feldes gekonnt. Sein Helfer in der Boxengasse, Heiko Büdel, sagte ihm die Abstände per Headset Mikrofon in regelmäßigen Abständen durch.

Hinter Markus Streicher fuhr Marcel Bernhard mit seinem RS5 auf dem zweiten Platz – und gab diesen bis zur Zielflagge nicht mehr ab. Hans Peter Süß belegte am Ende Platz 3. Markus Streicher feierte einen verdienten Sieg in der Klasse VG5 Standard , und belohnte sich für ein starkes Rennwochenende.

Markus sagte folgendes nach dem Finale:

Ich habe es am Anfang ein paar Runden fliegen lassen, um erstmal etwas vom Feld wegzukommen. Danach habe ich dann versucht mir den Sprit einzuteilen um auf jeden Fall die Zielflagge zu sehen. Keine einfache Aufgabe auf der technischen Strecke hier in Wächtersbach, wo immer sehr viel Verkehr herrscht. Aber am Ende ist alles gut gegangen und ich bin happy mit meinem Rennen!

Markus Streicher

Hier das Endergebnis der Klasse VG5 Standard:

1.Markus Streicher (TQ) (MBSC Wächtersbach)
2.Marcel Bernhardt (MBSC Wächtersbach)
3.Hans Peter Süß (AMC Saarbrücken)
4.Hans Jörg Stier (RC Car Freunde Saar Lor Lux)
5.David Mika (AMC Lahntal)
6.Markus Siedow (MBSC Wächtersbach)
7.Markus Unterkircher (MAC Hainburg)
8.Stefan Müller (RC Racing Team)
9.Tobias Graf (MAC Hainburg)
10.Timo Nau (MSC Kirchhain)

eGT8 Stock

Heiko Peglow gewinnt erneut auf seiner Heimstrecke

In der Klasse eGT8 Stock startete Jörg Wegmann vom ersten Startplatz. Jörg hatte ein sehr schnelles Auto, musste aber vor dem Finale seine Elektronik komplett austauschen, was sicher kein Vorteil für ihn war. Heiko Peglow konnte sich in jedem Finallauf durchsetzen, und gewann bereits zum wiederholten Male ein eGT8 Rennen auf seiner Heimstrecke. Im Rennen ist er nur sehr schwer zu schlagen, obwohl Jörg Wegmann dieses Mal so nah dran war wie nie zuvor.

Julian Hemmer belegte Platz 3 auf dem Podium, vor dem 8-jährigen Lien L. vom MBSC Wächtersbach. Lien fuhr ein unfassbar gutes Rennen, wurde aber in den Finalläufen auch von ständigen Elektronikproblemen geplagt. Er hätte durchaus eine Chance auf Platz 2 oder 3 gehabt, fuhr er doch mega sauber und konstant seine Runden. Von ihm werden wir sicherlich in der Zukunft noch hören. Glückwunsch an euch alle zu euren tollen Ergebnissen!

Hier das Endergebnis der Klasse eGT8 Stock:

1.Heiko Peglow
2.Jörg Wegmann (TQ) (MBSC Wächtersbach)
3.Julian Hemmer AMC Saarbrücken)
4. Lien L. (MBSC Wächtersbach)

Der MBSC Wächtersbach möchte sich auf diesem Weg bei allen Teilnehmern, Zuschauern, und natürlich auch allen Helfern für die gelungene Veranstaltung bedanken!

Wir sehen uns hoffentlich alle bald wieder auf der Rennstrecke. Bis dahin – keep racing!